13. Oktober 2014  |  Breaking NewsSicherheit

Vorsicht Stufen

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Treppenstürze haben oft nicht nur blaue Flecken zur Folge

(djd/pt). Man benutzt sie dauernd – und vermutlich ist jeder schon einmal auf einer Treppe gestolpert oder gestürzt und hat sich ein paar Abschürfungen und blaue Flecken zugezogen. Doch nicht immer bleibt es bei so harmlosen Verletzungen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes starben allein 2011 über 1.100 Menschen an den Folgen eines Treppensturzes. Mehr als 800 dieser Unfälle ereigneten sich dort, wo sich die Menschen am sichersten fühlen: zu Hause.

Vermutlich ist jeder schon einmal auf einer Treppe gestolpert oder gestürzt.
Foto: djd/Supergrip Antirutsch

Rutschsicherheit herstellen

Nicht selten liegt der Grund für einen Treppenunfall bei den Betroffenen selbst. Zu große Eile, mangelnde Konzentration oder der Transport von sperrigen Lasten, die die Sicht behindern, zählen zu den häufigsten Auslösern für einen Sturz. Ein besonders wichtiger Aspekt bei der Sicherheit von Treppen ist nach Ansicht der Experten vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de eine ausreichende Rutschhemmung der Auftrittsfläche – und die sei beispielsweise bei Treppen aus Naturstein und Fliesen nicht immer gegeben.

Hier hilft eine Anti-Rutsch-Behandlung – etwa mit SuperGrip – mit der sich die Trittsicherheit auf Fliesen, Naturstein, Klinker, Steinzeug oder Granit schnell, preiswert und nachhaltig verbessern lässt. Dazu wird das Material großzügig auf die gereinigten Flächen aufgetragen. Während der Einwirkzeit, die abhängig von der mineralischen Zusammensetzung der Oberfläche zwischen sieben und 40 Minuten beträgt, verändert sich die Oberflächenstruktur im mikroskopischen Bereich. Die Rutschsicherheit wird nach Herstellerangaben um bis zu 300 Prozent verbessert. Anwendungshinweise und eine Händlerübersicht gibt es unter www.supergrip.de.

Beidseitige Handläufe steigern die Sicherheit

Anders als im öffentlichen Raum, wo beidseitige Handläufe längst vorgeschrieben sind, ist in Privathäusern nach wie vor nur ein Handlauf Pflicht. Häufig liegen Treppengeländer und Handlauf auf der Innenseite der Treppe, wo die Stufen oftmals auch viel schmaler sind. Besonders für ältere Menschen empfiehlt sich deshalb im Interesse der eigenen Sicherheit der Einbau eines zusätzlichen wandseitigen Handlaufs.

Homepage: www.supergrip.de

Quelle: djd Pressetreff

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009