6. Oktober 2014  |  Breaking NewsHeizung + EnergieInterior

Renaissance heimischer Brennstoffe

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Immer mehr Verbraucher heizen mit Holz und Braunkohlenbriketts zu

(epr) Eine einzigartig gemütliche Atmosphäre, ein gesundes Raumklima und niedrige Energiekosten – welches Heizsystem kann schon mit solchen Argumenten punkten? Mit Holz oder Braunkohlenbriketts befeuerte Kaminöfen und Heizkamine können es und stehen daher bei Verbrauchern hoch im Kurs. Rund 300.000 Feuerstätten werden jährlich in Deutschland gekauft. Ein Trend, der sich nach Experten-Meinung weiter fortsetzen wird.

Feuerschein genießen ohne andauernd Holz nachzulegen, ist mit Braunkohlenbriketts gut möglich, denn sie halten über Stunden die Glut. (Foto: epr/Vattenfall Europe Mining AG)


Heizen mit Herz und Verstand – das ist heute die Devise. Schließlich ist die Wärme mit einem Anteil von rund 80 Prozent am Endenergieverbrauch eines Haushaltes ein echter Kostenfaktor. Niemand weiß, wie sich die Preise und die Verfügbarkeit von Heizöl, Erdgas oder Fernwärme in Zukunft entwickeln werden. Um sich bei der Wärmeversorgung nicht mehr nur von einem Energieträger und -lieferanten abhängig zu machen, setzen die Verbraucher daher verstärkt auf Vielfalt. Die optimale Lösung: ein modernes Festbrennstoffgerät, sprich ein Kamin-, Kachelofen oder ein Heizkamin, als Zusatzheizung. Dadurch erlebt der heimische Rohstoff Holz eine echte Renaissance und auch deutsche Braunkohlenbriketts erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit. Schließlich sind Brennholz und Briketts preislich höchst attraktiv und flächendeckend verfügbar. Eine Kombination beider Brennstoffe ist absolut empfehlenswert. „Braunkohlenbriketts zeichnen sich im Vergleich zum Scheitholz durch eine längere Brenndauer und eine gleichmäßigere Wärmeabgabe aus“, so Matthias Borgmann von Rekord Brikett. Die hochwertigen Energiepakete verbrennen zudem mit schöner Flamme und halten über Stunden die Glut. Dank ihres höheren Energiegehalts müssen die Briketts auch nicht so oft nachgelegt werden wie Scheitholz. „Und lästiges Sägen, Hacken und Trocknen entfallen, denn unsere Briketts sind sofort gebrauchsfertig“, ergänzt Borgmann. Braunkohlenbriketts können in allen geschlossenen Feuerstätten zum Einsatz kommen, die über einen Rost im Feuerraumboden und einen Aschekasten verfügen – Freigabe und Prüfung durch den Hersteller natürlich vorausgesetzt. Richtig kombiniert, sorgen Scheitholz und Braunkohlenbriketts für eine optimale Nutzung der Feuerstätte und niedrige Energiekosten bei voller Flexibilität.

Weitere Informationen zur modernen Heizvariante unter www.brikett-rekord.com.

Quelle: easy-pr

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009