13. Oktober 2014  |  Breaking NewsHeizung + Energie

Keine Wärme verschwenden

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Effizientes Heizen mit Öl-Brennwerttechnik

Dank Brennwerttechnik setzen moderne Ölheizungen die im Heizöl enthaltene Energie nahezu verlustfrei in Wärme für das Haus um. Im Vergleich zu einem alten Heizkessel kann der Brennstoffbedarf so um bis zu 30 Prozent gesenkt werden. Nach Analysen des Instituts für Wärme- und Oeltechnik (IWO) ist die Modernisierung der Heizungsanlage damit eine der effizientesten Maßnahmen der energetischen Sanierung.


Mit Öl-Brennwerttechnik kann der Energieverbrauch eines Hauses deutlich verringert werden. Foto: bpr/IWO

Im Unterschied zu alten Heizkesseln nutzen Brennwertgeräte die im Abgas enthaltene Kondensationswärme. Hierbei wird die Temperatur der Abgase so weit abgesenkt, dass der darin enthaltene Wasserdampf kondensiert. Bei diesem Prozess entsteht erneut Wärme, die im System zusätzlich genutzt wird. Durch diesen einfachen physikalischen Effekt addiert sich bei der Brennwertnutzung die Kondensationswärme mit der fühlbaren Wärme der Abgase. So erreicht die Brennwerttechnik Nutzungsgrade von fast 100 Prozent.

Optimale Einstellung der Anlage ist wichtig

Im Zuge der Ölheizungsmodernisierung auf Brennwerttechnik wird der Schornstein mit einem speziellen Rohr nachgerüstet. Denn die Abgase müssen über ein feuchteunempfindliches, korrosionsbeständiges und druckdichtes System ins Freie geführt werden. Hersteller von Öl-Brennwertheizungen bieten die passenden Komponenten zusammen mit ihrem Produkt an. Dies können zum Beispiel Abgasleitungen aus Kunststoff sein.

„Um Effizienzeinbußen zu vermeiden, sollten die einzelnen Komponenten der Heizungsanlage jedoch optimal aufeinander abgestimmt und eingestellt werden“, meint Ingenieur Christian Halper vom IWO. Im besten Fall werden daher Heizsystem und Brennwertgerät schon bei der Planung entsprechend angeglichen. Als wichtiger Faktor gilt dabei die Rücklauftemperatur. Je kühler das Heizwasser in den Kessel zurück fließt, desto mehr Wärme wird vom Abgas auf das Heizungswasser übertragen und desto besser ist die Brennwertnutzung.

Finanzieller Zuschuss für Modernisierung

Durch eine Heizungsmodernisierung mit Öl-Brennwerttechnik kann nicht nur der Brennstoffverbrauch deutlich verringert werden. Mittels staatlicher Förderung und besonderer Aktionsprämien können Modernisierer auch einen Zuschuss von rund 1.200 Euro beziehen. Mehr Informationen dazu sind im Internet unter www.deutschland-macht-plus.de erhältlich.

Auch bestehende Anlagen mit Brennwerttechnik können von einem Fachhandwerker auf ihr Potenzial hin überprüft werden. Dies empfiehlt sich besonders, wenn der Wärmebedarf des Gebäudes durch Dämmmaßnahmen reduziert wurde. Häufig lassen sich so noch ein paar Prozente rausholen, die letztlich immer bares Geld bedeuten.

Quelle: bau-pr

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009