3. September 2014  |  Breaking NewsHeizung + EnergieRecht + Finanzen

Zuschüsse für die neue Heizung sichern

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Neuer Fördermittel-Service hilft bei Beantragung

Viele Heizungen in Deutschland sind alt und arbeiten ineffizient. Eine Modernisierung ist daher eine gute Möglichkeit, den Energieverbrauch zu senken und die Heizkosten im Griff zu halten. So kann der Einbau einer neuen Öl-Brennwertheizung den Brennstoffverbrauch um bis zu 30 Prozent reduzieren. Das kommt auch der Umwelt zugute. Zusätzlichen Anreiz für Heizungsmodernisierungen bieten staatliche Förderprogramme. Ein neuer Service des Instituts für Wärme und Oeltechnik (IWO) hilft Hausbesitzern, die individuell passende Förderung zu finden und zu beantragen.


Hausbesitzer, die ein neues Öl-Brennwertgerät einbauen, können sich jetzt einen Energiesparzuschuss von insgesamt rund 1.200 Euro sichern.
Foto: bpr/IWO

Einzelne Sanierungsmaßnahmen wie die Heizungserneuerung werden im Programm Energieeffizient Sanieren der KfW-Förderbank (Nr. 430) mit zehn Prozent der Investitionskosten bezuschusst. Hausbesitzer können beim Einbau einer neuen Heizung von einem solchen Zuschuss also ordentlich profitieren. Ein neues Öl-Brennwertgerät kostet einschließlich Installation im Schnitt rund 9.000 Euro. Modernisierer dürfen demnach mit etwa 900 Euro Förderung von der KfW rechnen. Wer eine Solaranlage in sein Heizsystem einbinden möchte, kann andere Fördertöpfe in Anspruch nehmen. So zum Beispiel das Marktanreizprogramm (MAP) des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Neuer Service für unbürokratische Förderung

Welches Programm die beste Unterstützung bietet, hängt vom konkreten Sanierungsvorhaben ab. Modernisierer sollten sich daher frühzeitig informieren. Besonders wichtig: Die Fördermittel von der KfW müssen beantragt werden, bevor die Handwerkerarbeiten begonnen werden. Unterstützung bietet zum Beispiel der neue Fördermittel-Service des Instituts für Wärme und Oeltechnik (IWO) unter www.deutschland-macht-plus.de. Modernisierer erhalten dort eine genaue Beratung zum passenden Förderprogramm und bekommen von den als KfW-Sachverständige zugelassenen Förderexperten die notwendigen Antragsunterlagen vorausgefüllt und unterschriftsfertig zum Einreichen bei der KfW. Im Rahmen der IWO-Aktion „Deutschland macht Plus!“ können Modernisierer, die ein neues Öl-Brennwertgerät installieren, auch eine Prämie von 300 Euro zusätzlich zur staatlichen Förderung einstreichen. Insgesamt sind somit ca. 1.200 Euro Zuschuss für den Einbau eines neuen Öl-Brennwertkessels möglich. Alle Informationen sind im Internet unter „deutschland-macht-plus.de“ zusammengefasst.

Quelle: bau-pr

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009