2. September 2014  |  Breaking NewsInterior

Neuer Schliff fürs Parkett

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Tipps für die Renovierung von Holzböden

Holzböden sind natürlich und warm. Sie kommen nie aus der Mode und passen zu vielen Einrichtungsgeschmäckern. Im Laufe der Jahre tragen die Belege jedoch Gebrauchsspuren davon. Irgendwann ist wortwörtlich der Lack ab und das Holz wirkt stumpf. Bewohner lassen Gegenstände fallen oder verrücken ihre Möbel. So kommt es zu Macken und Kratzern. Steht eine Renovierung an, haben Parkett- und Dielennutzer gegenüber anderen Bodenbesitzern einen klaren Vorteil: Echtholz lässt sich mehrmals abschleifen. Die durchschnittlich vier Millimeter dicke Deckschicht von Fertigparkett kann zwei bis drei Mal abgetragen werden. Dadurch bleiben die Böden 40 bis 50 Jahre lang schön. Massivholzkonstruktionen sind sogar sechs bis zehn Millimeter dick. Richtig gepflegt, können sich somit noch die Enkel an ihnen erfreuen.

Rund 3,66 Millionen Deutsche wollen in den nächsten zwei Jahren ihren Boden renovieren. Die Parkett- und Dielenbesitzer unter ihnen sind klar im Vorteil: Echtholz lässt sich mehrmals abschleifen. Dadurch überlebt es Jahrzehnte oder sogar Generationen. Aber Vorsicht: Die Schleifmaschinen müssen professionell bedient werden, sonst verursachen sie große Schäden. Ausgewiesene Profis für solche Renovierungsarbeiten findet man auf der Website von Bona.
PD-Foto: Bona

Statt selbst Hand anzulegen, sollte der Hausherr für die Renovierungsarbeiten einen Fachmann beauftragen. Denn Fehler entstehen hierbei schnell und rächen sich sofort. So müssen die Schleifmaschinen etwa ruhig und gleichmäßig geführt werden. Sonst kommt es zu ungewollten Vertiefungen. Ausgewiesene Profis in seiner Stadt findet man auf der Website von Bona. Der Holzbodenexperte führt hier „Empfohlene Handwerker“. Diese Parkett- und Bodenleger verfügen über das nötige Rüstzeug für die professionelle Renovierung.

Mit kraftvollen Maschinen wie der Bona FlexiSand schleifen sie fein und ebenmäßig die Deckschicht bis aufs rohe Holz ab. In die Geräte werden Schleifmittel und -papier in geeigneter Körnung eingesetzt. Beim Bona Power Drive erhöhen beispielsweise vier Schleifteller die Leistung. Diese sind so wendig, dass auch nah an der Wand gearbeitet werden kann. Hinterher müssen die Ecken des Raums kaum noch nachgearbeitet werden. Während der Arbeiten fängt eine spezielle Absaugvorrichtung Staub und Schmutz sofort ein. Die Zimmer bleiben also sauber und niemand muss schädlichen Feinstaub einatmen.

Zuletzt wird ein Oberflächenfinish aufgetragen. Ein guter Tipp sind Wasserlacke von Bona. Sie sind schadstoffarm, haben sehr gute VOC-Werte und halten je nach Beanspruchung viele Jahre. Widerstandskraft und Ausstrahlung erhält der Boden auch durch das neue Bona Öl-System. Die Spezialöle schützen das Holz nachhaltig von innen heraus. Ihr Gehalt an leicht flüchtigen organischen Substanzen liegt bei nur unter vier Prozent. Gibt man die Farbtöne Bona Nordic und Bona Rich hinzu, erreicht man einen erstaunlichen zweidimensionalen Design-Effekt. Äste, Maserungen und Konturen des Holzes werden hervorgehoben. Gleichzeitig dient die Grundfarbe als starker Kontrast. Mit der kostenlosen App Bona Oils lässt sich die Fülle an Designs gezielt eingrenzen. Schnell und spielerisch kann man auf seinem iPad das richtige Produkt für den persönlichen Geschmack ermitteln.

Homepage: www.bona.com

Quelle: bau-pr

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009