4. Juli 2014  |  Breaking NewsHeizung + Energie

Warmwasser-Wärmepumpen im Trend: Umwelt clever genutzt

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Möglichst viel Energie im Haus sparen, somit Kosten reduzieren und etwas für die Umwelt tun – mit einer Warmwasser-Wärmepumpe von AEG Haustechnik gelingt das ideal. Denn in diesen Geräten steckt modernste Technik, die zwei kostenlose Energiequellen gleichzeitig nutzt: Raumluft und Sonne.

Beim Thema „Heizen und Warmwasser bereiten“ ist Umweltenergie Trumpf. Gründe dafür gibt es genug: die gesetzliche Pflicht zum Einsatz erneuerbarer Energien bei Neubau oder Renovierung der Heizanlage, der Wunsch nach mehr Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen und Ressourcen-Engpässen, aber auch das gestiegene Umweltbewusstsein und die Angst vor unkalkulierbaren Kostensteigerungen für Brennstoffe. Jetzt bieten zwei neue Warmwasser-Wärmepumpen von AEG Haustechnik größtmögliche Einsparpotenziale für Bauherren und Hausbesitzer. Denn zur Wärmegewinnung aus der Luft können über den integrierten PV-Anschluss zusätzliche Sonnenerträge in den Kreislauf eingebunden werden. Im Sommer bleibt die Hauptheizung aus – das spart viel Geld und CO2-Emmisionen.

Wer auf der Suche nach einer kostengünstigen, sehr effektiven Form der Warmwasserbereitung ist, die sich in das bestehende Heizsystem einbinden lässt und auf Dauer Heizenergie spart, der wird schnell bei einer Warmwasser-Wärmepumpe von AEG Haustechnik fündig. Mit einer Höhe von nur 1,55 m eignet sich die WPT 220 EL für Aufstellungsräume mit niedriger Raumhöhe. Fotos:  AEG Haustechnik

Mit den Varianten WPT 220 EL und WPT 300 EL sind zwei besonders ruhig arbeitende und vor allem effiziente Warmwasser-Wärmepumpen auf den Markt gekommen. Die Energie bezieht eine AEG Wärmepumpe überwiegend aus der Umgebungsluft ihres Aufstellorts im Keller oder Hauswirtschaftsraum. Sie arbeitet umso effektiver, je höher die Lufttemperatur im Raum ist. Eine Gefriertruhe, ein Kühlschrank, ein Wäschetrockner oder die Heizungsanlage produziert warme Abluft und steigert somit die Effizienz der Warmwasser-Wärmepumpe. Dabei entzieht sie der Raumluft Wärme, gibt die um zwei bis vier Grad abgekühlte Luft wieder an den Raum ab und entfeuchtet ihn gleichzeitig. Noch ökologischer und wirtschaftlicher wird es, wenn man die AEG Warmwasser-Wärmepumpe mit einer hauseigenen Photovoltaikanlage kombiniert. Bei Sonnenschein wird das Warmwasser gezielt auf Vorrat erhitzt, um auf diese Weise einen möglichst hohen Anteil des täglichen Bedarfs mit PV-Strom zu decken. Durch die Nutzung von selbst produziertem Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage können sich die Stromkosten zur Trinkwassererwärmung um bis zu 80 Prozent reduzieren. Bauherren und Modernisierer sind jedoch ganz flexibel – zusätzliche Sonnenkraft lässt sich gleich oder zu einem späteren Zeitpunkt einbinden.

Hoher Warmwasserkomfort

Neben einem umweltschonenden Betrieb und einer optimalen Wärmespeicherung verfügen die  neuen AEG Wärmepumpen über das exzellente Zapfprofil XL nach DIN EN 16147. Es bedeutet, dass die Geräte eine außergewöhnlich hohe Warmwassermenge bis 65 °C bereitstellen können. Bei einer Warmwassertemperatur von 40 °C stellt die WPT 300 EL eine Gesamtzapfmenge von bis zu 500 Liter warmes Wasser zur Verfügung, die Variante WPT 220 EL liefert bis zu 365 Liter bei 40 °C Mischwassertemperatur. Somit können mehrere Familienmitglieder nacheinander duschen, ohne dass es unter der Dusche kalt wird. Trotz ihrer außergewöhnlichen Leistungsstärke benötigen die neuen Warmwasser-Wärmepumpen nur wenig Strom: Die Variante WPT 300 EL erzeugt aus 1 kW Strom 3,4 kW Heizenergie zur Trinkwassererwärmung,  WPT 220 EL  kommt  auf einen hervorragenden Wert von 3,0 kW.

Neben dem Speicherinhalt und der Zapfmenge unterscheiden sich die Ausführungen WPT 220 EL  und WPT 300 EL in ihrer Bauhöhe. Niedrige Kellerdecken in Altbauten, schmale Flure und enge Treppenhäuser waren für viele Hausbesitzer bislang der Grund, eine haustechnische Modernisierung hinauszuzögern. Jetzt jedoch steht mit der WPT 220 EL und ihrer geringen Bauhöhe von nur 1,55 Metern ein Problemlöser bereit, der die Entkopplung der Warmwasser-Versorgung von der Heizungsanlage ermöglicht oder die Umrüstung älterer Elektro-Standspeicher attraktiv macht. Ein solcher Austausch amortisiert sich schon in zwei bis sechs Jahren, da sich bei der Warmwasserbereitung bis zu 70 Prozent Strom einsparen lassen. Alle weiteren Informationen gibt es direkt bei der AEG Haustechnik unter info@eht-haustechnik.de oder unter www.aeg-haustechnik.de

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009