28. Juli 2014  |  Breaking NewsHeizung + EnergieInterior

Gleichmäßige Wärme

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Kaminöfen mit Speichersteinen setzen auf das sogenannte Nachheiz-Prinzip

(djd/pt). Ein Holzofen ist für viele Menschen das Kernstück eines gemütlichen Zimmers, denn das Knistern der brennenden Scheite bietet einen hohen Wohlfühlfaktor. Beim Kauf eines neuen Kaminofens sollte man aktuelle Anforderungen an Energieeffizienz und gleichmäßiges Heizen beachten. Moderne Öfen nutzen dazu sogenannte Speichersteine. Diese geben auch nach dem Erlöschen des Feuers über Stunden noch gleichmäßig dosierte Wärme ab.

Weil der Speicherstein die Wärme dosiert nach und nach abgibt, können auch ungeübte Ofenbesitzer mit einem Holzfeuer effizient und gesund heizen.
Foto: djd/RIKA Innovative Ofentechnik

Qualität der Speichersteine ist wichtig

Gerade das anfängliche Anheizen des Holzofens verbraucht viel Energie. Kaminöfen mit Speicherelement nehmen in dieser Anfangsphase die überschüssige Wärme des Feuers auf, um sie später wieder in den abkühlenden Raum zu entlassen. In Kaminöfen mit Speicher entsteht insgesamt nicht mehr Wärme als in Modellen ohne Speichermedium. Aber anstatt über kurze Zeit eine sehr hohe Hitze abzugeben, dosieren sie die Wärmeabgabe über einen längeren Zeitraum. Damit die Öfen nicht zu groß dimensioniert werden müssen, kommt es auf eine gute Qualität dieser Speichersteine an. Das Material des österreichischen Herstellers Rika beispielsweise – eingebaut in der Kaminreihe “Impera” – kann dank einer speziellen Zusammensetzung fast doppelt so viel Hitze auffangen wie ein herkömmlicher Speicherstein. Damit erreicht ein solcher Kamin einen Wirkungsgrad von über 90 Prozent, zehn Stunden nach der letzten Holzauflage hat der Wärmespeicher immer noch eine Temperatur von rund 100 Grad. Unter www.rika.at gibt es eine Kaminofen-Checkliste mit vielen Tipps und Informationen zu hochwertigen Öfen.

Konstante Temperatur

Das Nachheiz-Prinzip bringt auch Vorteile für die Wohngesundheit mit sich. Die beheizten Räume behalten nach dem Abbrennen des Holzes eine konstant angenehme Temperatur auch in der Nacht und die Räume werden nicht überhitzt. Außerdem verursacht die für Kaminöfen typische Strahlungswärme weniger Staubzirkulation und trocknet die Luft nicht aus.

Homepage: www.rika.at

Quelle: djd Pressetreff

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009