23. Juli 2014  |  Breaking NewsWand + Dach

Die Kunst der Fuge

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Die Fugengestaltung verfliester Flächen beeinflusst die Raumwirkung

(djd/pt). Für die Auswahl der Wunschfliesen für das neue Bad, die neue Küche oder den neu gestalteten Wohnbereich nehmen sich Bauherren und Modernisierer viel Zeit – schließlich soll diese nachhaltige Raumgestaltung für längere Zeit Bestand haben. Doch neben der Auswahl von Farbton, Format und Oberflächenstruktur spielt auch die Gestaltung der Fugen eine wichtige Rolle für das spätere Erscheinungsbild von gefliesten Böden und Wänden. Denn sowohl die Breite der Fugen als auch deren Farbgebung und nicht zuletzt das Verlegemuster bestimmen darüber, wie die verflieste Fläche im Raum wirkt.

Fliesen in diversen Formaten, Farben oder mit raffinierten Oberflächeneffekten schaffen persönliche Akzente an der Küchenwand. Mit den neuen, modernen Fugenmaterialien bieten sie zugleich hohen Nutzungs- und Reinigungskomfort.
Foto: djd/IV-Villeroy & Boch Fliesen

Schmale Fugen sorgen für Ruhe, breite Fugen wirken rustikal

Großformatigen Fliesen werden heute oft mit eher schmaler Fuge verlegt. Möglich wird dies durch die hohe Maßhaltigkeit von Fliesen aus deutscher Herstellung. Der Effekt: Durch den geringen Fugenanteil strahlen XL-Fliesen auf der Fläche optische Weite und Ruhe aus – so bekommt der Raum eine repräsentative und edle Ausstrahlung.
Breite Fugen und kleine Fliesenformate hingegen wirken lebendig, aber zuweilen auch unruhig. Die Ausstrahlung der gefliesten Fläche ist dann eher rustikal und passt gut zum Landhausstil. Unter www.deutsche-fliese.de gibt es viele Anregungen und Ideen zur Raumgestaltung mit Fliesen.

Farbgebung beeinflusst Flächenwirkung im Raum

Ebenso wichtig wie die Breite der Fugen ist ihre Farbgebung. Denn verschiedene Fugenfarben erzielen in Kombination mit ein und derselben Fliese ganz unterschiedliche Wirkungen. Farblich kontrastierend zur Fliese, also deutlich heller oder dunkler gestaltet, betont die Fuge das Fliesenformat und das Verlegemuster. So wirken Wand und Boden lebendig, unter Umständen aber auch unruhig. Bei größeren Formaten und in Verbindung mit schmalen Fugen ist zu empfehlen, die Fugen Ton-in-Ton an die Fliesenfarbe anzupassen. So treten die Fugenlinien und das Verlegemuster optisch zurück, die Flächenwirkung steht im Vordergrund und weitet den Raum.

Homepage: www.fliesenverband.de

Quelle: djd Pressetreff

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009