15. Juli 2014  |  Breaking NewsFenster + Türen

Ästhetisch dämmen

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Der Aufsatzkasten Puro von Roma

Dämmen ist für Architekten ein Reizthema. Einerseits ist es wichtig, Energie in Gebäuden einzusparen, zumal dies im Rahmen der am 1. Mai 2014 novellierten EnEV (Energieeinsparverordnung) auch weiterhin Pflicht bleibt. Andererseits besteht die Gefahr, dass das Dämmmaterial die Gesichter der Häuser mumifiziert. Mit dem Aufsatzkasten Puro von Roma sind die Fassaden sowohl ästhetisch als auch gut gedämmt. Durch seine Isolierung aus Polyurethan-Hartschaum (PUR) verfügt der Kasten über herausragende thermische Werte. Ab September 2014 werden diese noch weiter optimiert, indem weitere Dämm-Keile letzte Lücken zwischen dem Ballen des hochgefahrenen Sonnenschutzes und den Kasteninnenseiten schließen. Zudem eignet sich Puro für alle Behänge und breite Fenster, sodass ein System pro Bauvorhaben genügen kann, was für eine einheitliche Optik sorgt.


Der Puro-Aufsatzkasten von Roma ist schon seit Jahren im Privat- und Objektbau im Einsatz. Innovationen des Sicht- und Sonnenschutzspezialisten erhöhen nun die Dämmwerte um 37 Prozent und erleichtern unter anderem die saubere Fassadenerweiterung. Foto: Roma KG

An dem Thema Wärmedämmung scheiden sich die Geister. Viele Argumente sprechen dafür: Niedrigere Heizkosten, mehr Wohngesundheit, Nachhaltigkeit und Schallschutz. Andererseits verschwinden die Gesichter der Häuser oft unter dem Styropor und Kunststoff, wodurch die Städte uniformiert werden. Für die Auftraggeber im Sanierungsbereich ist die Sache klar: Rund 2,27 Millionen Deutsche gaben 2013 an, in den nächsten ein oder zwei Jahren ihre Wärmedämmung ausbessern zu wollen. Das ergab eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach. Hinzu kommt die EnEV, welche Grenzwerte für die Energieabgabe der Häuser an die Umgebung sowie den Jahresprimärenergiebedarf vorsieht, für die entsprechende Baumaßnahmen erfolgen müssen. Bei Außenwänden, einschließlich ihrer Einbauten wie Rollladen, darf der Wärmestrom nach draußen nur höchstens 0,28 Watt Wärme pro Wandquadratmeter und Kelvin Temperaturunterschied betragen.

Der Aufsatzkasten Puro von Roma vermindert Zugluft und Verluste von Raumwärme, da der Grundkörper aus Polyurethan-Hartschaum (PUR) hergestellt ist. Seit Jahren profitieren Architekten zudem von der Gestaltungsvielfalt durch die große Puro-Familie. Sowohl in Putz- als auch in Klinkerfassaden (Puro.K) lässt sich das Modell einbauen. Zudem unterscheidet Roma zwischen innenliegender und außenliegender Revision (Puro.XR bzw. Puro.XRK). Gestalterisch bietet das System viele Vorteile: Das Modell wird maßgeschneidert an das Fenster angepasst. Auch, um breite Glasfronten auszustatten, genügen nur je ein Kasten und Behang. Einheitlichkeit der Fassade bewirkt zudem, dass es Puro.XR sowohl für Rollladen als auch für Raffstoren gibt.

Ab September 2014 verbessern sich die Dämmwerte der Aufsatzkästen Puro und Puro.XR noch zusätzlich um bis zu 37 Prozent, indem die Dämmung im Kasteninneren in Form und Position jetzt exakt dem Ballendurchmesser angepasst ist. Ist der Rollladen hochgefahren, kann dadurch kaum noch Luft zwischen Behang und der Kasteninnenseite durchdringen. Die Puro- und Puro.XR-Kästen mit verbesserten Dämmeigenschaften sind wie gewohnt in verschiedensten Größen erhältlich.

Für noch mehr Flexibilität im Außenbereich sorgen zudem verschiedene Putzwinkel. Die untere Aluminiumabschlusskante der Kästen ist jetzt standardmäßig mit Ausladungen von sieben oder 15 mm und in millimeterweisen Sonderlängen bis 70 mm erhältlich. Auf diese Winkel lassen sich nun etwa beliebige Putzstärken oder ein Wärmedämmverbundsystem vor den Kasten bauen, wenn die Fassade erweitert werden soll, wodurch man eine saubere Verbindung zur Außenwand erhält. Optional gibt es die Unterkante auch ohne Ausladung. Alle Varianten sind mit Beschichtungen in jeder Farbe für die Rollladen- und Raffstore -Kästen der Puro-Familie erhältlich. Wer aus optischen Gründen den Fensterrahmen verblenden will, kann das seitlich durch die Positionierung der Führungsschienen tun. Neu ist die Möglichkeit, den oberen Blendrahmen mit einer um 50 mm verlängerten Außenschürze am Kasten zu verdecken.

Zu haben sind diese Neuheiten ab September 2014.

Weitere Informationen unter www.roma.de

Quelle: bau-pr

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009