5. Juni 2014  |  Breaking NewsHeizung + Energie

Warm ums Wasser

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Wann braucht eine Pelletsheizung einen Pufferspeicher?

(ots) – Auf der einen Seite helfen Wärmespeicher, Brennerstarts von Heizkesseln und damit Schadstoffemissionen zu senken. Auf der anderen Seite verlieren sie mit der Zeit wertvolle Energie. Ob es einen Pufferspeicher für die Pelletsheizung braucht und wenn ja, worauf bei seinem Einsatz zu achten ist, das erklärt Pellets – Markt und Trends in seiner neuen Ausgabe.

Einen Pufferspeicher braucht es nicht, wenn der Pelletskessel vernünftig ausgelegt ist. Er macht aber Sinn, um Staubemissionen zu senken. Untersuchungen des Bayerischen Zentrums für Angewandte Energieforschung zeigen, dass ein Kessel ohne Pufferspeicher an einem bewölkten Tag während der Übergangszeit mehr als zwei Dutzend Mal anspringen muss, um den Wärmebedarf über den Tag zu decken, während er bei einer Heizanlage mit Pufferspeicher lediglich viermal für etwa zwei Stunden in Betrieb geht.

Wer sich für einen Pufferspeicher entscheidet, sollte auf jeden Fall auf eine hohe Dämmqualität achten. Gute Speicher sind auf ihrer gesamten Oberfläche eng anliegend und lückenlos mit einer mindestens 8 cm dicken Hart- oder 10 cm starken Weichschaumisolierung versehen. Wie hoch die Wärmeverluste sein können, haben Wissenschaftler des Instituts für Thermodynamik und Wärmetechnik an der Universität Stuttgart an solaren Kombianlagen untersucht. Unter ungünstigen Bedingungen kann eine sehr schlechte Dämmung des Wärmetanks dazu führen, dass seine Verluste die solaren Energiegewinne übersteigen. In einem solchen Fall hätte die solare Kombianlage nicht zur Energieeinsparung beigetragen, sondern das Gegenteil bewirkt. Nicht nur der Speicher sollte gut gedämmt sein, auch die Anschlussflansche und Zuleitungen dürfen nicht vergessen werden.

Weitere Infos zum Thema Pelletsheizung und Wärmespeicher erhalten Sie in der aktuellen Ausgabe von Pellets – Markt und Trends (www.pelletsmagazin.de). Pelletsheiztechnik sowie weitere ökologische Heizungssysteme zum Anfassen gibt es auf der Intersolar Europe, die noch bis Freitag, 6.6.2014, in München stattfindet.

Als einzige deutschsprachige Fachzeitschrift beschäftigt sich Pellets – Markt und Trends ausschließlich mit dem modernen Brennstoff Holzpellets. Regelmäßige Marktübersichten bieten einen Überblick über das Produktangebot der Industrie. Als zusätzlichen Service veröffentlicht das Magazin aktuelle Preisstatistiken sowie einen jährlichen Branchenreport, der die Stimmung im Markt widerspiegelt. Eine Serie mit Praxistipps liefert insbesondere Heizungsprofis wertvolle Hinweise für die tägliche Arbeit. Die einmal im Jahr erscheinende Sonderausgabe richtet sich mit Basisinformationen an Endverbraucher, um ihnen die Entscheidung für eine Pelletsheizung zu erleichtern.

Quelle: Presseportal

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009