17. Juni 2014  |  Breaking NewsGarten + Balkon

Sommergarten oder Wintergarten – was passt zu mir?

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Mit vorausschauender Planung zum individuell geeigneten Glashaustraum

(epr) Bauen mit Glas liegt voll im Trend, schließlich verspricht der transparente Baustoff eine nahezu grenzenlose Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten. Besonders bei der Planung von Wintergärten spielt Glas eine unverzichtbare Rolle, denn: Je mehr Lichteinfall der Anbau zulässt, desto atmosphärischer das Ambiente. Zu den beliebten Wintergärten, die zumeist auf eine 365-tägige Nutzung im Jahr ausgelegt sind, gesellt sich mit dem Sommergarten aber noch eine weitere Glashausvariante dazu, die uns einen naturnahen Aufenthalt über die helle Saison hinaus ermöglicht. Doch wo liegen die Unterschiede zwischen einem Winter- und Sommergarten?

Ganzjährig nutzbar: Ein Wintergarten bietet die verdiente Entspannung zu jeder Saison. (Foto: epr/Wintergarten Fachverband e.V.)

Ein fachmännisch geplanter Wintergarten lässt heutzutage eine nahezu hundertprozentige Nutzung als zusätzlichen Wohnraum zu, da er perfekt an Bodenplatte und Bestand angeschlossen ist. Zudem können hochwertige, wärmedämmende Materialien und eine Fußboden- oder Konvektorenheizung selbst an kältesten Tagen für einen mollig-warmen Aufenthalt sorgen. Ein Sommergarten hingegen wird meist für ein trendgemäßes „Outdoor Living“ während der Monate März bis Oktober konzipiert. Ganzjährige Lese- oder Relaxstunden sind dann aufgrund der nicht wärmegedämmten Konstruktion oder der meist einfachen Verglasung kaum möglich – selbst den Kübelpflanzen wird es hier im Winter schnell zu kalt. Zwar kann zu bestimmten Anlässen eine Temperierung des Sommergartens mittels Heizradiator erfolgen, ein Wohlfühlklima wird sich aber auch dann nicht einstellen. Zudem verschlingen solche Maßnahmen viel Energie und treiben die Heizkosten in die Höhe. Vielen Bauherren sind die Unterschiede zwischen den beiden Glashausvarianten nicht auf den ersten Blick bewusst und sie entscheiden sich oft für ein weniger passendes Modell. Wer jedoch seine persönlichen Wünsche sowie sein Nutzverhalten im Vorfeld gut abwägt, ist bestens abgesichert. Und mit einem Mitgliedsbetrieb des Wintergarten Fachverbands ziehen Sonnenanbeter in spe einen Profi zurate, der sie mit den nötigen Informationen versorgt, alle Pläne auf den individuellen Bedarf ausrichtet und das Vorhaben von Anfang bis Ende kompetent begleitet. Zur ersten Orientierung bietet der Fachverband allen Interessierten zudem den Ratgeber „Faszination und Information“ gegen eine geringe Schutzgebühr an.

Mehr unter www.wintergarten-fachverband.de.

Quelle: easy-pr

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009