23. Juni 2014  |  Breaking NewsElektro

Hausautomation trifft Fernsehen

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Neuentwicklung von Becker ermöglicht flexible Nutzung und sicheren Komfort / Central Control CC31

Mit ihrer neu entwickelten Central Control CC31 sorgt die Becker-Antriebe GmbH jetzt für noch mehr Freiheit im Bereich der Hausautomation. Die Bedienung erfolgt ausschließlich über externe Geräte wie Smartphone, Tablet, PC oder Notebook. So lässt sich das System dezent im Regal verstauen. Wer ein separates Display zum zentralen Steuern von Rollläden & Co. bevorzugt, setzt auf die “große Schwester” CC51.

Eine weitere Besonderheit der CC31: Sie findet auch Platz hinter dem Fernseher. Durch den integrierten HDMI-Anschluss kann sie ganz einfach an den TV-Bildschirm angeschlossen und über die beigelegte Funktastatur bedient werden.

Gemeinsame Stärken: Sonnenschutz und neues Design

Klasse bei gleicher Funktionalität bieten beide, CC51 wie CC31 – und zwar das Becker- Hausautomationssystem “B-Tronic”, das auf dem bewährten Funk-Standard KNX-RF basiert und zudem kompatibel ist zum Becker-Centronic-Funkstandard. Rollladen-Antriebe, Licht, Heizung und andere elektronische Geräte lassen sich darüber zentral programmieren und steuern – und das einzeln, in Gruppen oder in Szenarien. Sämtliche B-Tronic-Geräte melden ihren Status dabei unmittelbar zurück. So kann der Nutzer auf dem Display oder dem Bildschirm beispielsweise direkt erkennen, ob der Rollladen vollständig heruntergefahren ist, oder ob ein Hindernis, z.B. ein vergessener Blumentopf, im Weg steht.

Zwei Updates sorgen für zusätzlichen Komfort: Durch eine Erweiterung der Software lässt sich jetzt auch bestehender Sonnenschutz in die CC51 bzw. in die CC31 einbinden. Überarbeitet wurde auch die Bedienoberfläche, auf die Nutzer mit externen Geräten über das Netzwerk zugreifen. Diese überzeugt durch eine attraktive Optik und entspricht mit frischen Farbverläufen sowie ein- bzw. ausklappbaren Menüpunkten modernen Nutzungsgewohnheiten, wie man sie beispielsweise von Smartphone-Applikationen kennt.

Besonderheit: TV-Bildschirm statt Touch-Display

Auch über die neue Bedienoberfläche hinaus hat Becker mit der neuen CC31 das Ziel, individuellen Nutzungsgewohnheiten noch stärker gerecht zu werden. “Natürlich hat sich das Touch-Display bei den meisten bereits zu einem neuen Standard entwickelt”, so Peter Graben, Produktmanager bei Becker. “Da wir Hausautomation jedoch für jeden so einfach wie möglich machen wollen, stellt die Bedienung über Fernsehbildschirm und Funktastatur eine sinnvolle Alternative dar, die jeder seit Jahren kennt und nutzt.” Auch wer trotz zunehmender Verbreitung über kein Smartphone oder Tablet verfügt, profitiert von der Neuentwicklung. Denn durch den Anschluss an den Fernseher lässt sich die CC31 selbst ohne Netzwerk-Zugang bequem vom Sofa aus bedienen.

Ein weiterer Vorteil:

Um die CC31 einzurichten und mit dem Netzwerk zu verbinden, sind keine Kundendaten mehr notwendig, da sie als WLAN-Hotspot inklusive eigener Zugangsdaten fungiert. Damit treibt Becker den Schutz der Privatsphäre weiter voran. “Wir wissen, wie wertvoll unseren Kunden ihre persönlichen Daten sind. Deshalb legen wir diese beispielsweise auch nicht auf externen Servern, sondern im Gerät – also der CC51 bzw. der CC31 – selbst ab. So bleiben sie sicher im eigenen Haus und damit jederzeit unter Kontrolle”, unterstreicht Graben. Schließlich ist Hausautomation auch Vertrauenssache.

Quelle: lifepr

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009