12. Juni 2014  |  Breaking NewsHeizung + Energie

Allzeit warme Füße – auch im Altbau

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Eine elektrische Fußbodentemperierung ist ideal für den Modernisierungsfall

(epr) Im Neubau und bei der Renovierung haben sich Fußbodenheizungen als komfortables Heizsystem etabliert. Aus gutem Grund: Sie sind nicht nur energieeffizient, sondern auch äußerst wohngesund. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Modernisierer die „Wärme von unten“ wünschen – dank elektrischer Fußbodentemperierung kann dieser Komfort einfach nachgerüstet werden.

Die flachen, selbstklebenden Heizmatten können direkt auf Estrich oder einem bestehenden Untergrund verlegt werden. (Foto: epr/AEG/Initiative Wärme+)

„Ihre geringe Aufbauhöhe und die einfache Installation prädestiniert eine elektrische Fußbodentemperierung geradezu für einen nachträglichen Einbau im Falle einer Modernisierung oder Sanierung. Dabei kann sie mit nahezu jedem Bodenbelag kombiniert werden.“ Darauf weist Roland Grabmair von der Initiative Wärme+ hin. Die flachen, selbstklebenden Heizmatten mit den eingewebten Heizleitern können direkt auf Estrich oder einem bestehenden Untergrund verlegt werden. So wird das Bodenniveau kaum erhöht. Weil das Heizsystem außerdem auch nur raumweise installiert werden kann und schnell warm wird, eignet es sich ideal, um als komfortable Zusatzheizung fußkalte Zonen, zum Beispiel in Bädern, Küchen oder Dielen, zu erwärmen. Hier sorgt das System vor allem an kühlen Tagen, wie in der Übergangszeit im Frühjahr, unter kalten Fliesen schnell und unkompliziert für Wohlfühlwärme, ohne dass die zentrale Heizung eingeschaltet werden muss – damit reduzieren sich automatisch die Heizkosten. Da die Fußbodentemperierung die Wärme gleichmäßig an den Raum abgibt, wird die Raumluft subjektiv als wärmer empfunden, sodass die Temperatur generell um ein bis zwei Grad gesenkt werden kann. Das entspricht immerhin einer Energie- und Kostenersparnis von rund zwölf Prozent. Wer die Fußbodentemperierung über ein modernes elektronisches Thermostat regelt, erhöht die Effizienz zusätzlich. Diese intelligenten Regler lassen sich gradgenau und auch auf vorgegebene Zeitintervalle einstellen, sodass die Heizung nur betrieben wird, wenn es wirklich nötig ist. Moderne Systeme berücksichtigen dabei auch Wärmegewinne, etwa aus Sonneneinstrahlung. Das spart zusätzlich Energie.

Weitere Informationen sind unter www.waerme-plus.de erhältlich.

Quelle: easy-pr

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009