8. Mai 2014  |  Breaking NewsGarten + Balkon

Unkrautvlies – die nachhaltige Methode der Unkrautbekämpfung.

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Wie werde ich wieder Herr über meinen eigenen Garten, ohne gesundheits- und umweltschädliche Mittel anzuwenden? Dafür gibt es verschiedene, mehr oder weniger effektive Methoden.

Zu den schnellsten, aber nicht dauerhaft wirkenden, gehören u.a.: heißes Kartoffelwasser, Gasbrenner oder regelmäßiges, mühsames Jäten. Um den Rasen von teppichbildenden Unkrautsorten wie Klee oder Moos zu befreien, empfiehlt sich häufigeres Vertikutieren.

Kein Unkrautzüpfen mehr.

Auf “Unkrautvernichter” wie Salz, Essig und Essigreiniger sollte man lieber verzichten, da diese nicht biologisch abbaubar und, laut Pflanzenschutzverordnung, untersagt sind. Nicht nur wegen des Gelangens in den Wasserkreislauf, des drohenden Bußgeldes, sondern auch wegen Übersäuerung und Austrocknung des Bodens sollten diese Lösungen lieber nicht für die Bekämpfung von Unkraut verwendet werden.

Zu einer der effizientesten und dauerhaften Maßnahmen gehört das Unkrautvlies. Es handelt sich dabei um ein hochwertiges, atmungsaktives und wasserdurchlässiges Gewebevlies, das Ihren Pflanzen optimale Bedingungen für ihre Entwicklung sichert. Unser UV-stabilisiertes Unkrautvlies unterdrückt erfolgreich und nachhaltig das Wachstum von Unkraut in Ihrem Garten bzw. Stauden- oder Gemüsebeet. Es unterbindet die Versorgung des Unkrauts mit Sonnenlicht, so dass dieses im Wachstum stark gehemmt wird und letztendlich eingeht. Sie können dadurch weitgehend auf chemische oder umweltschädliche Mittel verzichten.

Das Vlies schützt nicht nur gegen Unkraut und die abfallenden Früchte gegen Schmutz. Der bedeckte Boden wird schneller erwärmt und die Feuchtigkeit bleibt länger gespeichert, was zum besseren Wachstum der Pflanzen (auch im Gewächshaus oder Frühbeet) führt. Das pflegeleichte Verlegen in beinahe jedem Bereich Ihres Gartens und die Nachhaltigkeit des Unkrautvlieses führen als weitere Aspekte zur enormen Zeit- und Arbeitsersparnis.

Die Anwendung von Gartenvlies ist denkbar einfach. Nachdem das Beet gesäubert wurde, verlegt man das Unkrautvlies. Nebeneinander liegende Vliesbahnen sollten sich dabei ungefähr 5-10 Zentimeter überlappen. Wir raten Ihnen zu einer zusätzlichen Befestigung der Überlappung mit Erdankern, damit die Bahnen nicht auseinanderrutschen.

An der Stelle, wo neue Pflanzen gesetzt werden oder schon vorhanden sind, werden X-förmige oder kreisförmige Öffnungen in das Vlies eingeschnitten. Bei bereits wachsenden Pflanzen lassen Sie diese einfach durch die Öffnung gleiten.

Anschließend wird das Gartenvlies (auch Mulchfolie genannt), um seine Wirkung sofort nach der Verlegung zu gewährleisten, mit einer fünf Zentimeter dicken Schicht aus Mulch, Holzspänen, Kiesel o. ä. abgedeckt. Bei hartnäckigem Unkrautwuchs ist es durchaus möglich, dass spitze Grashalme o. ä. das Vlies durchbrechen können. In solchen Fällen ist auch eine zweite Lage Unkrautvlies ratsam.

Das Unkrautvlies wird in verschiedenen Stärken (50g, 80g und 150g/m²), Farben (schwarz, grün, braun etc.) und Bahnbreiten (1,2m, 1,6m und 2m Breite) angeboten.
Das Vlies mit 50g/m² wird überwiegend im Nutzgarten, Gemüsegarten, Anbau von Erdbeeren, Zierpflanzen etc. verwendet.

Die 80g/m² und 150g/m² Stärken werden häufiger in Blumenbeeten, Staudenrabatten, beim Heckenpflanzen (80g/m²) und unter Stein-, Pflaster- oder Kieswegen bzw. im Steingarten (150g/m²) eingesetzt.

Homepage: http://www.haga-schutzvliese.de/

Quelle: garten.pr-gateway

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009