27. Mai 2014  |  AllgemeinBad + KücheBreaking News

Kalkproblem gelöst: Individuell angepasste Wasserbehandlung

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Kalkablagerungen im Badezimmer? Kalkverkrustungen an Heizspiralen von technischen Geräten? „Kalkinfarkt“ in Rohrleitungen? Kalkmoleküle haben aufgrund ihrer physikalischen Struktur die Fähigkeit, sich als Kalkstein überall festzusetzen. Mit individuell maßgeschneiderten Watercat-Systemen zur umweltfreundlichen Wasserbehandlung lässt sich dies wirkungsvoll verhindern. Die positiven Folgen von physikalischer und klassischer Wasserbehandlung sind eine längere Lebensdauer von allen wasserführenden Objekten sowie ein geringerer Bedarf an Energie, Wasch-, Spül- und Reinigungsmitteln. Über die beste Lösung fürs eigene Zuhause berät ein Systemberater.

Hässliche, schwer zu entfernende Kalkablagerungen an Wasserhähnen, Badewannen und Duschen? Kalkverkrustungen an den Heizspiralen von Wasch- und Spülmaschinen, Wasserkochern und Boilern? „Kalkinfarkt“ in Rohrleitungen? Auch wenn das Leitungswasser in Deutschland je nach Quelle unterschiedliche Härtegrade hat, eine gewisse Menge Kalk ist immer dabei. Ab einem Härtegrad von 3 – und davon sind rund die Hälfte aller deutschen Haushalte betroffen – raten Experten zu Maßnahmen, welche die Wasserhärte verringern. Denn Kalkmoleküle haben aufgrund ihrer physikalischen Struktur die Fähigkeit, sich als Kalkstein auf Armaturen, Fliesen, Heizstäben, im Rohrnetz usw. festzusetzen.

Foto: Watercat/HLC

Genau an dieser Struktur setzen individuell maßgeschneiderte Systeme zur umweltfreundlichen Wasserbehandlung an. Ohne den Einsatz von Chemikalien, Phosphaten oder Regeneriersalz verändern die Watercat-Systeme zur physikalischen Wasserbehandlung die Molekularstruktur des Kalkes so, dass mikroskopisch kleine, instabile Verbindungen entstehen. Diese werden mit dem Wasser ausgeschwemmt und lassen sich von Armaturen und Oberflächen ganz einfach mit einem feuchten Tuch entfernen. Beim Prinzip des Ionenaustausches, nach dem die klassischen Entkalkungssysteme arbeiten, werden Kalzium und Magnesium in einem mit Ionentauscherharz gefüllten Behälter gebunden.

Beide Wasserbehandlungssysteme wirken sich positiv auf die Lebensdauer von Haushaltsgeräten aus und führen zu einem geringeren Bedarf an Energie. Kalkverkrustungen gehören der Vergangenheit an. Teure und aggressive Putzmittel sowie zeitaufwändiges Schrubben sind nicht mehr nötig. Der erste Schritt zur individuell optimalen, umweltfreundlichen Wasserbehandlung ist eine unverbindliche und kostenfreie Beratung durch einen autorisierten Watercat-Systemberater im eigenen Haus.

Weitere Informationen gibt es beim Watercat Büro Villingen, Am Krebsgraben 15, 78048 Villingen-Schwenningen, Tel.: 07721/9520-0, Fax: 07721/9520-53, e-mail: info@watercat.de sowie unter www.watercat.de.

Quelle: HLC Highlights

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009