13. Mai 2014  |  Bad + KücheBreaking News

Eine Tür in die Wanne

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Barrierearmes Bad: Der Einbau eines Wannenzugangs ist auch nachträglich möglich

(djd/pt). Die tägliche Körperpflege zählt zu den Verrichtungen, die Menschen auch im hohen Lebensalter noch möglichst alleine und selbstständig bewältigen wollen. Doch das ist oft leichter gesagt als getan: Rutschige Fliesenböden oder auch der hohe Einstieg in die Badewanne stellen typische Stolperfallen dar, die oft Stürze und schmerzhafte Folgen nach sich ziehen können, von Prellungen bis hin zum gefürchteten Oberschenkelhalsbruch. Wer den Ruhestand möglichst aktiv und eigenverantwortlich in der vertrauten Umgebung verbringen möchte, sollte sich daher möglichst frühzeitig mit Hilfen und Umbauten für ein barrierearmes Zuhause befassen.

Sicherer Einstieg: Der Einbau einer Badewannentür entschärft eine typische Stolperfalle.
Foto: djd/Tecnobad Deutschland

Mehr Sicherheit und Bewegungsfreiheit

Einen Komplettumbau der eigenen vier Wände – verbunden mit viel Lärm, Staub und Schmutz – muss man dafür nicht zwangsläufig in Kauf nehmen. Oft genügen bereits vergleichsweise einfache Modernisierungen, um für deutlich mehr Sicherheit und Bewegungsfreiheit zu sorgen. Eine barrierearme Hilfe, die sich in weniger als einem Tag realisieren lässt, ist beispielsweise der Einbau einer Tür in die Badewanne. Die um maximal 30 Zentimeter verringerte Zugangshöhe ist eine große Erleichterung und lässt sich für fast jede Wanne verwirklichen. Unter Telefon 08806-923270 oder unter www.tecnobad.de gibt es weitere Informationen, ein individueller Beratungstermin vor Ort kann ebenfalls gleich vereinbart werden.

Passgenauer Einbau

Passgenau wird eine Tür aus bruchfestem Kunststoff in die zuvor herausgeschnittene Öffnung eingesetzt. 24 Stunden muss das spezielle Dicht- und Klebematerial aushärten, danach kann die Wanne wieder genutzt werden. Je nach Modell öffnet die Tür nach oben oder nach innen. Ist sie geschlossen, hält sie absolut wasserdicht. Da die gesamte Einrichtung des Badezimmers inklusive der Fliesen bei dem Umbau intakt bleibt, geht die barrierearme Modernisierung nicht nur besonders schnell, sondern auch kostengünstig über die Bühne. Ein weiterer Vorteil: Unter bestimmten Voraussetzungen werden die Baumaßnahmen auch finanziell unterstützt, beispielsweise von den Pflegekassen.

Homepage: www.tecnobad.de

Quelle: djd Pressetreff

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009