15. Mai 2014  |  Breaking NewsRecht + Finanzen

Eigentum verpflichtet

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Tipp: Das sollte man beim Kauf einer Eigentumswohnung im Altbau beachten

(djd/pt). Den Stress des Hausbaus umgehen und in einem zentrumsnah gelegenen, schönen Altbau leben: Gebrauchtes Wohneigentum in städtischen Lagen ist sehr gefragt. Doch ganz ohne Umsicht kann auch der Erwerb eines Altbaus zur Zitterpartie werden. “Wer eine Eigentumswohnung kauft, ist zwar alleiniger Besitzer seines Wohnraums, aber zugleich auch Miteigentümer des meist mehrgeschossigen Gebäudes”, erläutert Wendelin Monz, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und Vertrauensanwalt des Bauherren-Schutzbundes e.V. (BSB).

Wohneigentum in der Stadt steht hoch im Kurs. Doch vor dem Kauf sollte man den Vertrag, die sogenannte Teilungserklärung und den baulichen Zustand genau unter die Lupe nehmen.
Foto: djd/Bauherren-Schutzbund

Teilungserklärung hat große Bedeutung

“Eigentum verpflichtet” – dies gilt auch für das Gemeinschaftseigentum. Wo genau das Gemeinschaftseigentum beginnt und endet und welche Pflichten jeder tragen muss, legt vor allem die sogenannte Teilungserklärung fest, die eine Einheit mit der Gemeinschaftsordnung bildet. Auch Regelungen zur Nutzung von Sondereigentum sind hier festgelegt. “Man stelle sich vor, dass man Interesse an einer Wohnung im ersten Obergeschoss hat, unter der heute eine ruhige Physiotherapie-Praxis liegt. Lässt die Teilungserklärung zu, dass statt der ruhigen Praxis auch ein lautes Hard-Rock-Café einziehen kann, würde man die Wohnung vermutlich nicht kaufen”, erklärt Monz. Das gleiche gilt für das Umfeld: Blicken beispielsweise die Fenster einer Wohnung auf ein herrlich verwildertes, aufgelassenes Villengrundstück, sollte man sich vergewissern, ob hier nicht schon bald eine Baustelle für neue Wohnungen oder gewerbliche Ansiedlungen geplant ist.

Protokolle der Eigentümerversammlung studieren

“Wer wissen möchte, wie gut oder schlecht die Eigentümerversammlung harmoniert, sollte die Protokolle vom Verwalter anfordern, er ist verpflichtet, sie aufzubewahren”, rät Monz. Aus den Protokollen könne man viel über “Lager” in der Eigentümerversammlung, über mögliche Querulanten oder über den baulichen Zustand des Hauses erfahren. Letzteren sollte man vor einer Kaufentscheidung auf jeden Fall gründlich unter die Lupe nehmen, am besten mit Hilfe eines unabhängigen Bausachverständigen. Unter www.bsb-ev.de gibt es Adressen und weitere Informationen.

Quelle: djd Pressetreff

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009