26. Mai 2014  |  Breaking NewsRecht + Finanzen

DTB: Durchschnittlicher Tilgungssatz für eine Baufinanzierung erreicht mit 2,43 Prozent zweithöchsten Wert seit 2009

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

(ots) – Dr. Klein-Trendindikator Baufinanzierung 04/2014

Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher Dr. Klein & Co. AG, berichtet über aktuelle Trends in der Baufinanzierung und kommentiert die Ergebnisse des Dr. Klein-Trendindikators Baufinanzierung (DTB).

Im April setzt der durchschnittliche Tilgungssatz für eine Baufinanzierung seinen Aufwärtstrend der Vormonate fort. In der aktuellen Auswertung des Dr. Klein-Trendindikators Baufinanzierung (DTB) zieht er von 2,39 Prozent auf 2,43 Prozent an und erreicht damit den zweithöchsten Wert seit Beginn der Erhebung im Jahr 2009. Erwerber können sich wegen der gesunkenen Baufinanzierungszinsen eine höhere Tilgung leisten und reduzieren so ihre Restschulden, die sie nach Auslauf der Zinsbindung zu einem noch nicht feststehenden Zins verlängern müssen.

Wie in den Vormonaten geht die durchschnittliche Standardrate aufgrund der rückläufigen Baufinanzierungszinsen im April leicht zurück. Die Monatsrate für ein Standarddarlehen von 150.000 Euro, das mit einer zehnjährigen Sollzinsbindung, 80 Prozent Beleihung und zwei Prozent Tilgung ausgestattet ist, sinkt von 585 Euro auf 579 Euro und nähert sich damit seinem Vorjahreswert von 566 Euro.

Die durchschnittliche Darlehenshöhe liegt mit 159.000 Euro etwas unter ihrem Vormonatswert von 161.000 Euro. Da laut dem Europace-Hauspreis Index EPX die tatsächlichen Kaufpreise für Wohnimmobilien im April bundesweit anziehen, Erwerber aber weniger Eigenkapital einbringen, ist eine mögliche Erklärung für den leichten Rückgang der Darlehenssumme, dass sich der Erwerberfokus zunehmend auf Bestandsimmobilien richtet. Sie sind in der Regel günstiger als Neubauten. Vor einem Jahr betrug die durchschnittliche Darlehenshöhe 168.000 Euro.

Im April geht der Eigenkapitalanteil für eine Baufinanzierung von 22,42 Prozent auf 22,07 Prozent zurück. Entsprechend steigt der durchschnittliche Beleihungsauslauf von 77,58 Prozent auf 77,93 Prozent. Relativ konstant ist die durchschnittliche Sollzinsbindung mit elf Jahren und vier Monaten (Vormonat: elf Jahre und fünf Monate).

Im April legen Erwerber bei ihrer Baufinanzierung mehr Wert auf Sicherheit. Dies zeigt sich nicht allein in der höheren Tilgungsrate, sondern ebenso im Anstieg des Anteils von Annuitätendarlehen mit einem festen Zinssatz auf 70,87 Prozent. Im Vorjahresmonat lag er noch bei 68,15 Prozent. Darlehensnehmer sichern sich lieber einen festen Zinssatz als auf weiter sinkende Zinsen zu spekulieren. Entsprechend sinkt der Anteil von Annuitätendarlehen mit variablem Zinssatz von 2,67 Prozent auf 2,55 Prozent. Kunden, die eine Anschlussfinanzierung benötigen, nutzen das attraktive Zinsumfeld im April ebenfalls. Dies zeigt sich unter anderem im wachsenden Anteil der Forwardfinanzierung, deren Anteil von 10,39 Prozent auf 10,55 Prozent ansteigt.

Homepage: www.drklein.de

Quelle: Presseportal

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009