30. Mai 2014  |  Breaking NewsRecht + Finanzen

Die fünf größten Fehlannahmen bei der Baufinanzierung

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

(ots) – Überholte Finanzierungsweisheiten können zu teuren Fehlern führen, wenn es an den Kauf oder den Bau des eigenen Heimes geht. Obwohl der Markt für Darlehensarten immer vielseitiger wird, setzt der Großteil der Kreditnehmer überwiegend auf herkömmliche Finanzierungskonzepte. Baufi24.de erklärt die fünf häufigsten Irrtümer.

Irrtum 1: Bei einer Immobilienfinanzierung ist kein Eigenkapital notwendig

Grundsätzlich ist eine Baufinanzierung mit geringem oder ohne Eigenkapital möglich, allerdings kalkulieren Banken aufgrund des hohen Risikos mit einem deutlichen Zinsaufschlag. Daher sollte die Darlehenssumme so gering wie möglich gehalten werden und zur Verfügung stehende, liquide Mittel, im besten Fall 30 Prozent der Kaufpreissumme, zur Finanzierung der Immobilie eingesetzt werden.

Irrtum 2: Die optimale Anfangstilgung beträgt ein Prozent

Je niedriger die Tilgungsrate, desto länger dauert es bis der Kredit zurück gezahlt ist. “Die Höhe der Tilgung sollte von dem aktuellen Zinsumfeld und der finanziellen Situation abhängig gemacht werden”, empfiehlt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi24.de (http://www.baufi24.de/).

Irrtum 3: Kurze Kreditlaufzeiten erhalten die Flexibilität

Gerade bei dem aktuell niedrigen Zinsniveau ist eine lange Zinsbindung vorteilhaft. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die Zinsen nach fünf oder zehn Jahren höher sind als zum Zeitpunkt des Abschlusses.

Wie die monatlichen Raten aus Zins und Tilgung bei unterschiedlichen Finanzierungsbeträgen und Beleihungssätzen ausfallen, kann schnell und einfach mit dem Baufinanzierungsrechner (http://www.baufi24.de/baufinanzierung-rechner/) von Baufi24.de ermittelt werden.

Irrtum 4: Die Finanzierung mit Bausparvertrag ist ineffizient

Die Sparbeiträge bei einem klassischen Bausparvertrag werden zwar nur gering verzinst – aktuell schwanken die Tarife zwischen 0,5 und 3,0 Prozent – dafür ist das Darlehen bei Auszahlung oft günstiger. Gerade für Kreditnehmer, die einen Immobilienerwerb langfristig planen und bis zur “Zuteilungsreife” 40 bis 50 Prozent ihres Bausparvertrages angespart haben, kann ein günstiger Zinssatz gesichert werden.

Irrtum 5: Eine Absicherung der Baufinanzierung ist überflüssig

Gerade wenn der Kredit nur von einem Hauptverdiener bedient wird, was gerade bei jungen Familien vorkommt, ist eine Absicherung der Finanzierung ratsam. Mit einer Lebensversicherung können im Ernstfall die monatlichen Raten getilgt werden.

Weitere Informationen unter http://www.baufi24.de.

Quelle: Presseportal

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009