22. Mai 2014  |  AllgemeinBreaking News

Deutscher Traumhauspreis 2014:

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Über 35.000 Teilnehmer wählten ihre Favoriten-Häuser

Die Entscheidung ist gefallen: Am 22. Mai wurde in der Hansestadt der Deutsche Traumhauspreis 2014 verliehen. Mehr als 50 Haushersteller hatten sich um die begehrten Preise beworben, die von Europas größtem Immobilien-Magazin BELLEVUE, dem Kundenmagazin Wohnglück, der Bausparkasse Schwäbisch Hall sowie dem Online-Immobilienportal Immonet verliehen wurden. Schirmherr war einmal mehr der Bundesverband Deutscher Fertigbau. Insgesamt lagen knapp 150 Hausentwürfe vor, die vorab von einer fachkundigen Jury gesichtet und bewertet wurden. Nominiert wurden schließlich 35 Eigenheime in insgesamt sieben Kategorien – vom Bungalow bis zum Plusenergiehaus. Folgende Häuser wählten die über 35.000 teilnehmenden Leser und User auf die ersten Plätze:


In der Kategorie „Einsteigerhäuser“ belegten die Hausentwürfe der Unternehmen öko-domo, Deutsche Landhaus Klassiker und Scanhaus die ersten drei Plätze. Das Sieger-Haus von öko-domo „SMART AS100“ konnte dabei 31,4 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

In der Kategorie „Familienhäuser“ gewann das Haus „Glonn“ von Regnauer Hausbau mit 32,8 Prozent der Stimmen, gefolgt von den Entwürfen der Firmen Helma Eigenheimbau und LUXHAUS.

In der Kategorie „Premiumhäuser“ entschieden die Unternehmen Kern-Haus, SchwörerHaus und Keitel-Haus den Wettbewerb für sich. Die „Stadtvilla“ von Kern-Haus punktete mit viel Luxus und südländischem Charme und erhielt mit 42,9 Prozent die meisten Stimmen aller Teilnehmer.

Danhaus heißt der Gewinner der Kategorie „Bungalows“. Der Winkelbungalow „Seeland“ lag mit 30,8 Prozent nur knapp vor der Konkurrenz. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten die Entwürfe der Hersteller WeberHaus und Fertighaus Weiss.

Bei den „Mehrgenerationenhäusern“ lag Albert Haus vorn: Das mediterrane, u-förmig angelegte Generationenhaus mit zwei separaten Wohnflügeln bekam 31,1 Prozent der Stimmen. Die Plätze 2 und 3 belegten Rensch-Haus und FingerHaus.

Bei den „Landhäusern“ belegten die Unternehmen Fullwood Wohnblockhaus, Baumeister-Haus und Emil von Elling die ersten drei Plätze. Fullwood erhielt für sein Haus „Saanenland“ 27,5 Prozent der Stimmen.

Bien-Zenker heißt der Sieger in der Kategorie „Plusenergiehäuser“. Der Entwurf „Concept-M München“ lag am Ende mit 28,2 Prozent nur äußerst knapp vorn. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten die Entwürfe der Firmen STREIF und HUF Haus.

Der Deutsche Traumhauspreis wurde zum dritten Mal verliehen und basiert auf der Traumhauswahl, die BELLEVUE seit mehr als 15 Jahren für seine Leser und User veranstaltet. Immonet ist bereits zum zweiten Mal exklusiver Online-Partner. „Wir sind froh, dass auch in diesem Jahr wieder so viele wirklich gelungene Entwürfe zur Wahl standen“, freut sich Philip Schulze, Geschäftsführer von Immonet. Und Andrea Wasmuth, Geschäftsführerin der BELLEVUE AND MORE GmbH, ergänzte: „Unser Dank gilt den ,Juroren’, also allen teilnehmenden Lesern und Usern. Über 35.000 Abstimmende spiegeln das große Interesse an unserem Traumhauspreis beeindruckend wider und lassen uns mit Freude an die nächste Verleihung denken.“

Homepage: www.bellevue.de, www.schwaebisch-hall.de und www.immonet.de.

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009