22. Mai 2014  |  AllgemeinBreaking NewsGarten + Balkon

Den Sommer feiern

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Der djd-Thementipp zu “Gartenparty”

(djd/pt). Eine Gartenparty mit guten Freunden gehört zu den angenehmsten Möglichkeiten, die schönste Zeit des Jahres gebührend zu feiern. Speisen und Getränke besorgen, ein wenig dekorieren und für Musik sorgen – schon kann das stimmungsvolle Fest im Freien starten. In unserem Special geben wir Tipps für die leichte Sommerküche, wir haben Anregungen für Grillfans, verraten welche sommerlichen Cocktails für Urlaubsstimmung sorgen und wie die Party mit dem passenden Sonnenschutz schon am Nachmittag beginnen kann.

Cocktails sorgen für Urlaubsfeeling im eigenen Garten.
Foto: djd/BSI/Image Source

Leichte Genießerküche

An warmen Tagen ist eine leichte Küche angesagt. Vegetarische und vegane Gerichte bringen mit frischen Kräutern, aromatischen Gewürzen und knackigem Sommergemüse viel Geschmack auf die Teller. Leichten und deshalb bekömmlichen Genuss versprechen beispielsweise Salate in verschiedenen Varianten – von bunten Rohkost- und Blattsalaten bis hin zu schmackhaften Rezepten mit Nudeln oder Getreide. Fein abgestimmte Salatdressings auf Kefir- oder Joghurtbasis wirken zusätzlich erfrischend. Was in keiner Sommerküche fehlen darf sind ausgewählte Kräuter und Gewürze – sie runden den Geschmack der Speisen ab. Praktische und aromatische Helfer sind beispielsweise die hochwertigen Gewürzsalze von Bad Reichenhaller. Ohne Geschmacksverstärker und glutenfrei sind sie auch für die vegane und vegetarische Küche gut geeignet. Herzhafter Fingerfood wie Mini-Wraps, Spießchen oder knackige Gemüsesticks lässt sich damit verfeinern.

Grillgenuss mit Würze

Auch Grillfans legen heute nicht einfach nur das Fleisch auf den Rost über der glühenden Kohle – auch hier werden immer neue Rezepte, Soßen, Kräuter und Gewürze ausprobiert. Christian Hentschel vom Online-Shop BBQ-Laden.de: “Beim Grillen werden zunehmend Trockenmarinaden eingesetzt, sogenannte BBQ-Rubs, Spice-Rubs oder Dry-Rubs. Diese Gewürzmischungen sind sehr intensiv und eignen sich aufgrund ihrer Zusammensetzung weniger zum Nachwürzen. Stattdessen rubbelt man sie mit sauberen Händen kräftig in das rohe Fleisch ein.” Dicke Steaks und Scheiben mit Knochen behandelt man beidseitig, kleinere Stücke für Spieße, Hähnchenbrust oder Ministeaks legt man am besten in eine Schüssel und gibt die gewünschte Menge Rub dazu. “Dann werden sie mit den Händen kräftig durchgemischt, bis weder Saft noch Gewürzreste in der Schüssel kleben”, so Hentschel. Für große Stücke eignet sich ein Gefrierbeutel hervorragend – einfach zusammen mit der Mischung in den Beutel geben, verschließen und gut durchkneten. Die marinierten Stücke sollten zum Ziehen in den Kühlschrank – für mehr als zwölf Stunden bei maximal fünf Grad, für mehr als 24 Stunden bei etwa null Grad. Ein guter Trick ist die Vakuumverpackung des Grillguts. Durch den Unterdruck dringen die gewünschten Aromen stärker in die Speisen ein und die Marinierzeit verkürzt sich deutlich.

Churrasco: Grillspaß XXL

Im WM-Jahr 2014 besonders angesagt ist das Churrasco – die typisch brasilianische Art des Grillens. Die meist handgroßen Fleischstücke werden eine halbe Stunde vor Beginn des Grillens mit grobem Salz gewürzt, indem man das Salz mit der Hand auf, zwischen und unter die Fleischstücke streut. Kurz vor dem Grillen des Fleisches wird das Salz mit einem Messer abgeklopft und -gestrichen. Das Churrasco wird mit der Seite mit dem meisten Fett nach unten auf Spießen oder Gittern über Holzkohle oder offenem Feuer gegrillt. Ist es fertig, wird das Fleisch in kleinere Stücke geschnitten und meist auf einem großen Teller in die Mitte des Tisches gestellt, wo jeder mit einer Gabel nach Belieben davon essen kann. Später kommen weitere Fleischspieße dazu, zum Beispiel die Schweinerippe und die Picanha, ein sehr zartes Stück Rindfleisch, das am besten schmeckt, wenn es leicht rosa gegrillt serviert wird. Beliebt ist auch das Eintauchen in Maniokmehl oder Farofa, als Beilagen werden Polenta, Kartoffelsalat und/oder ungewürzte Salate gereicht. Für dieses Grillvergnügen XXL muss die Glut lange halten. Hierfür eignen sich vor allem hochqualitative Grill-Holzkohlebriketts aus Buchenholz, beispielsweise von proFagus. Diese werden in deutscher Produktion aus Holzkohlestücken hergestellt, die kleiner als zwei Zentimeter sind. Dann werden sie – vermischt mit lebensmittelgerechter Stärke – zu Buchen Grill-Holzkohlebriketts verarbeitet. Sie entwickeln eine sehr heiße Glut und brennen gleichmäßig über Stunden hinweg.

Grillen ohne Rauchzeichen

Mit modernen Grillgeräten kann man auch brutzeln, ohne fast die gesamte Nachbarschaft einzunebeln. Beim Cobb Grill beispielsweise ist die Glut vollständig abgedeckt. Das von Fleisch, Würstchen und Fisch tropfende Fett wird neben dem Glutkorb aufgefangen – eine saubere und vor allem gesunde Sache. Der Grill, der mit seinen kompakten Maßen und dem geringen Gewicht auch zum Picknick oder auf den Campingplatz mitgenommen werden kann, lässt sich ebenfalls als Pizzaofen oder als mobiler Wok nutzen. Das Gerät kann mit Holzkohlen-Briketts oder in einer neuen Ausführung auch mit Gas betrieben werden. Viele Tipps und Rezeptideen für den nächsten Grillabend bietet beispielsweise das neue Kochbuch “Genuss & Freizeit”.

Urlaubsfeeling im Glas

Exotische und fruchtige Cocktails können bei der Gartenparty für Urlaubsgefühle zu Hause sorgen. “Ein ‘Honolulu Juicer’ auf Whiskey-Basis, ein ‘Planters Punch’ oder eine ‘Piña Colada’ sind gut geeignet, um Ferienfeeling aufkommen zu lassen”, sagt Angelika Wiesgen-Pick, Geschäftsführerin des Bundesverbands der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI). Für den “Honolulu Juicer” zum Beispiel nimmt man vier Zentiliter Whiskey, drei Zentiliter Rum, zwei Zentiliter Zitronensaft, zwei Zentiliter Lime-Juice, sechs Zentiliter Ananassaft und einen Spritzer Zuckersirup mit Crushed Eis. Dann füllt man ein nicht zu hohes, aber breites Cocktailglas ebenfalls mit Crushed Eis und seiht die Mischung durch ein Barsieb in das Glas. Zur Dekoration sind ein Stück Ananas und eine Kirsche gut geeignet.

Markise schützt vor zu viel Sonne

Soll die Gartenparty bereits am Nachmittag beginnen, kann eine Markise angenehmen Schatten spenden und zugleich beispielsweise die Grillzutaten auf der Terrasse schützen. Ausfahrbare Markisen sind aber nicht nur ein praktischer und willkommener Sonnenschutz, sondern können auch selbst zum ansprechenden Dekorationselement für die Party werden. Möglich machen das attraktive Dessins und Farben, die harmonisch passend zum Stil des Eigenheims ausgewählt werden können. Bei Herstellern wie zum Beispiel Lewens können Gartenfreunde aus Hunderten Uni-, Struktur- und Streifendessins auswählen und dabei die Gestellfarbe und das Markisentuch kreativ kombinieren. Noch mehr Komfort bieten praktische Extras wie eine dimmbare Lichtleiste für laue Sommerabende oder ein Heizstrahler – falls die Nächte etwas kühler ausfallen sollten. Informationen zu den Markisen gibt es unter www.lewens-markisen.de.

Quelle: djd Pressetreff

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009