11. April 2014  |  Breaking NewsGarten + Balkon

Ein Jahr im Zeichen des Mähroboters

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Quirligen „Gartenhelden“ wird 2014 besondere Aufmerksamkeit zuteil

(epr) Der Außenbereich soll tiptop aussehen – am besten mit minimalem Aufwand? Clevere Mähroboter machen dieses Wunschdenken von einst längst zur Realität. Sie mähen sogar riesige Rasenflächen mit bis zu 10.000 Quadratmetern völlig autark, ohne dass der Mensch dabei noch einen einzigen Finger krümmen muss. Denn selbst das Überwachen der Mähroboter ist während des Arbeitsprozesses dank moderner Technik nicht mehr notwendig. Sie bewegen sich einfach kreuz und quer über das Grün und kürzen dabei die Grashalme so, dass diese ganz gesund weiterwachsen können.

Ein Schnittwunder lässt sich feiern: Stiga erklärt 2014 zum „Jahr des Mähroboters“. Und das nicht ohne Grund – die kleinen „Gartenhelden“ haben sich zum Trend in Sachen Rasenmähen gemausert. (Foto: epr/Stiga)

Da ist es nur zu verständlich, dass den „Gartenhelden“ in diesem Jahr besondere Aufmerksamkeit zuteil wird: Bei der Firma Stiga steht 2014 ganz im Zeichen des Mähroboters. Dazu hat das Unternehmen, das in diesem Jahr zudem noch sein 80-jähriges Bestehen feiert, einen brandneuen Internetauftritt an den Start gebracht, der sich ausschließlich um die kleinen Schnittwunder dreht. Unter www.stigarobot.com/de finden Endverbraucher nicht nur eine Menge Informationen zur entspannten Art des Rasenmähens, sondern natürlich auch das komplette Roboter-Sortiment. Und das hat es in sich: Unter dem Namen Autoclip bietet Stiga die hochwertigen Modelle für Grünflächen in verschiedenen Größen an. Alle sind mit umweltfreundlichen Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet und benötigen daher weder Öl noch Kraftstoff. Ist ihr Akku nahezu leer, steuern sie automatisch ihre Ladestation an und laden sich dort wieder auf. Mit neuer Power ausgestattet geht es dann wieder an die Arbeit. Dabei werden die gekürzten Halme als natürlicher Dünger über dem Grün verteilt, noch während der Mähroboter dieses „befährt“. So erhält das Gras wertvolle Nährstoffe und wird noch saftiger. Übrigens: Weil die cleveren Innovationen zudem so wendig sind, erreichen sie auch Stellen, die mit einem großen Rasenmäher nur mit viel Geschick zu bearbeiten sind. Kein Wunder also, dass die Nachfrage nach den Robotern stetig ansteigt und sie sich mittlerweile sogar zum Trend in Sachen Rasenmähen gemausert haben. So können in 2014 viele zufriedene Gartenbesitzer das „Jahr des Mähroboters“ feiern.

Weitere Informationen und das umfangreiche Sortiment gibt es im Internet unter www.stigarobot.com/de. Mehr auch unter www.stiga.de.

Quelle: easy-pr

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009