29. April 2014  |  Breaking NewsElektro

Eigenstromnutzung – unabhängige Systeme für Steuerung und Überwachung

          0 Bewertungen
powered by Five Star Rating

Energie-Management-Systeme vereinfachen und steigern die PV-Eigenstromnutzung erheblich, indem sie die Steuerung der Verbraucher übernehmen. Ein solches System bietet die Solare Datensysteme GmbH mit dem Solar-Log™ zur PV-Anlagenüberwachung und -steuerung.

Produktion und Verbrauch exakt auswerten

Für eine effektive Eigenstromnutzung ist die gezielte Schaltung der Stromverbraucher das A und O. Hierzu muss das Energie-Management-System den Stromverbrauch, der angeschlossenen Verbraucher, und die Stromproduktion, der PV-Anlage, kennen.

Die Informationen über die Produktion erhält der Solar-Log™ durch seine Monitoringfunktion. Für die Übermittlung des Stromverbrauchs an den Datenlogger wird ein Stromzähler benötigt. Optional bietet die Solare Datensysteme GmbH den Solar-Log™ Meter, bei dem der Stromzähler bereits integriert ist und dadurch deutlich Installationszeit und Kosten spart. Der Solar-Log™ Meter besitzt eine integrierte Schnittstelle zum Anschluss von bis zu 6 Stromwandlern (CT’s), wodurch sich bis zu 6 Leitungen einzeln oder auch 2 drei-phasige Leitungen gekoppelt messen und darstellen lassen.

Damit erfüllt der Solar-Log 300 und 1200 Meter die für ein Energie-Management-System notwendigen Grundanforderungen in nur einem Gerät, d.h. die PV-Produktionsmessung sowie die Eigenverbrauchsmessung und -steuerung. Die gelieferten Verbrauchs- und Produktionsdaten gibt der Datenlogger als übersichtliche Grafik aus. Über diese können Verbraucher gezielt an- bzw. abgeschaltet werden.

Die variable 70 % Steuerung gemäß dem EEG kann nicht mit dem Solar-Log™ Meter in Verbindung mit den Solar-Log™ CT’s umgesetzt werden. Hierfür muss ein zusätzlicher Stromzähler über eine S0 oder RS485 Schnittstelle eingebunden werden.

Intelligente Steuerung der Stromverbraucher

Neben der Darstellung des Ertrags bietet das Solar-Log™ System auch die Möglichkeit, Stromverbraucher automatisch zu steuern. Dazu nutzt der Datenlogger die Spitzenleistungszeiten der PV-Anlage, indem er mehrere Stromverbraucher zuschaltet, wenn ein vorkonfigurierter Schwellenwert überschritten wird. Zusätzlich können auch Tages- und Mindestlaufzeiten individuell zugeschaltet werden. Die Überwachung und Steuerung der Verbraucher erfolgt über Netzwerk-Stromsteckdosen, auch Smart Plugs genannt. Diese messen den Verbrauch der angeschlossenen Endgeräte und senden die Messwerte an den Solar-Log™.

Warmwasser durch PV-Energie

Bei der Eigenstromnutzung fällt der Wärmepumpe eine besondere Rolle zu, da sie als Energiespeicher dient. Die Wärmepumpe erhält PV-Strom dann, wenn dieser überschüssig ist – also für keinen anderen Verbraucher eingesetzt wird. Die Koordination der Verbraucher und entsprechende Steuerung der PV-Energie übernimmt der Solar-Log™.

Eine Möglichkeit ohne Wärmepumpe die PV-Energie in Form von Warmwasser zu speichern, ist die Erwärmung des Brauchwassers. Der Solar-Log™ steuert dabei einen Einschraubheizkörper, der direkt in einen Pufferspeicher bzw. Kombispeicher eingebaut ist. Der Heizkörper kann vom Solar-Log™ in verschiedenen Stufen von 500-3.500 W – abhängig von der überschüssigen Leistung – angesteuert werden. Mit dieser Lösung werden fossile Energieträger konventioneller Heizkessel eingespart und die PV-Energie effektiv genutzt.

Quelle: PresseBox

 
Layout based on YAML and driven by a Wordpress-Engine
Hosting by DIPLIX SOLUTIONS
Design, Webdesign and Management by Ingenieurbüro für Planung und Design - Dipl.-Ing. (FH) Marcelo Thiermann Elten
Valides CSS | Valides XHTML
© Master-Multi-Media GmbH, 2009